Thailands Leckerbisschen

Home | Thailand Reiseführer | Thailand Rezepte
Fleisch | Fisch | Geflügel | Reis | Nudeln | Gemüse | Salate | Suppen | Dessert
Specials: Thai Küche und Zutaten | Wok Rezepte | Wok Tipps | Vegetarisch

Infos Zutaten:

Kalorien
Reis
Nudeln
Früchte
Gemüse
Gewürze
Gewürzpasten
Gewürzsaucen
Kokosprodukte
Getränke/Bier
Küchengeräte
Kochmethoden
Online Asia Shop

Küchengeräte

Wok

Silit Wok

Das wohl wichtigste Küchengerät in der thailändischen Küche ist der Wok. Dem haben wir eine eigene Kategorie gewidmet.

Bambusdämpfer

Zum Dämpfen von Speisen bietet sich ein Bambusdämpfer an. Diesen gibt es in verschiedenen Größen, bestehend aus mehreren Einsätzen. Ein Dämpfer mit doppeltem Einsatz ist schon für rund 10 Euro im Asiashop oder Küchenfachgeschäft erhältlich.

Dieses asiatische Kochgerät aus Bambus ist enorm vielseitig. Dämpfen kann man hierin nicht nur Dampfnudeln oder Teigtaschen, sondern auch Fisch und vor allem Gemüse. Die zu bedampfenden Lebensmittel werden in den Bambuskorb gelegt und auf den mit ca. 3-4 cm Wasser gefüllten Wok gesetzt. Als Ersatz für den Wok kann ebenso eine Pfanne mit erhöhtem Rand oder ein normaler Kochtopf verwendet werden. Der Kochtopf hat sogar noch den Vorteil, daß man hier zusätzlich den Deckel schließen kann, um das Verdampfen des Kochwasser zu verhindern.

Damit das Dampfgut nicht festhakt, können Sie ein Bananenblatt auf den Dämpfer Boden legen. Dies gibt zusätzlich einen guten Geschmack.

Essstäbchen

In Thailand werden nur Nudelgerichte mit Stäbchen gegessen. Dies kommt durch den meist chinesischen Ursprung der Nudelgerichte. Da das Essen chinesischen Ursprungs war, hat man sich in Thailand gleich die Gewohnheit mit Stäbchen zu essen von den Chinesen ‚abgeguckt'. Auch Nudelsuppen werden mit Essstäbchen und einem Löffel in der typisch asiatischen Form gegessen. Ansonsten sind in Thailand Löffel und Gabel zum Essen gebräuchlich.

Bei den Essstäbchen stehen die verschiedensten Ausführungen zur Auswahl: z.B. aus Bambus, Kunststoff oder auch aus Jade gefertigte Stäbchen. Die preiswertesten sind aus Bambus hergestellt und werden in Thailand auch am meisten verwendet.

Feuertopf / Hot Pot

Erfunden wurde der Mongolische Feuertopf, oder auch Hotpot, Suki, Steamboat genannt, vor Jahrhunderten in der Mongolei. Vergleichbar ist er mit dem uns bekannten Fonduetopf. Der klassische Feuertopf wird mit Holzkohle beheizt, alternativ gibt es heute jedoch auch elektrische Feuertöpfe zu kaufen.

Der Abzug geschieht durch eine Röhre, die sich in der Mitte des Gerätes befindet. Hierdurch ist eine gleichmäßige Hitze für die Zutaten garantiert. In einer Brühe werden die rohen Zutaten, von Fleisch, Geflügel über Fisch und Schaltieren bis hin zu Gemüse oder Tofu gegart. Gegessen wird mit Stäbchen, mit den man die gegarten Stücke wieder herausfischt. Alternativ kann man auch ein kleines Messingsiebchen verwenden, was alles ein wenig erleichtert.

In Thailand gibt es einige Restaurantketten, die sich auf den Feuertopf spezialisiert haben. Hier kann man sich in geselliger Runde voll und ganz dem Essen hingeben. Die bekanntesten Restaurantketten heißen MK Suki und Coca Suki, die in Bangkok mehrfach vertreten ist.

Mörser

Der Mörser und Stössel, wird zur Zubereitung verschiedener Substanzen benötigt. Möchte man Würzpasten nicht als Fertigpackung aus dem Asia-Shop kaufen, so ist ein Mörser für die Herstellung unerlässlich. Kräuter oder Wurzeln können hiermit Zerstoßen und Zermalmen werden.

Das Arbeiten mit dem Gerät ist gar nicht so einfach, man muss schon ein wenig Kraft und Ausdauer mitbringen, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Beim Zerstossen dieser Zutaten wird man jedoch durch die entweichenden Duftstoffe belohnt, die einem in die Nase steigen. Dies ist schon etwas anderes als nur eine Fertigpackung zu öffnen.
Beim Kauf eines Mörsers sollte man nicht sparen. Empfehlenswert ist ein Stein bzw. Granit-Mörser mit Stössel aus Thailand (Preise ab 13 Euro je nach Durchmesser).

 

© Alle Rechte sind leckerbisschen.de vorbehalten
Weiterverwertung und Druck nur mit Erlaubnis